Partizipative Kunstprojekte

 

KLEIDERwerkstatt (2016-2017)
„MIT KUNST – Projekte ästhetischer Bildung für geflüchtete junge Erwachsene“

Von Dezember 2016 bis September 2017 traf sich im Café Willkommen in der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken Bamberg Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländer um gemeinsam textile Techniken auszuüben, sich auszutauschen und einen Zugang zu Textilkunst zu erarbeiten.
Kleidung hat neben Schutz und Schmuck diverse Funktionen. Durch Tracht und traditionelle Kleidungsstücke ist es möglich die eigene kulturelle Identität auszudrücken. Kleidung hat je nach Kultur, Sitte, Stand oder Beruf viele Formen. Sie präsentiert u. a. Berufsrollen, Rangunterschiede oder Standeszugehörigkeit. Bekleidung vermag es Einfluss und Macht der Menschen in Religion, Wirtschaft und Politik zu demonstrieren. Im Projekt konnten Frauen ihre kulturelle Identität sowie bereits vorhandene Fertigkeiten einbringen. Das Arbeiten in der Gruppe ermöglichte einen Austausch zwischen den einzelnen Teilnehmerinnen und ein gegenseitiges Unterstützen. Die KLEIDERwerkstatt förderte den experimentellen Umgang mit textilen Materialien. .

Dokumentation; pdf-Datei; 13,7 MB

 

DAHEIM

DAHEIM (2017)
„Kunst im Bündnis – Vielfalt und Stärke für Kinder und Jugendliche“


Kinder und Jugendliche werden durch die Flucht aus ihrer vertrauten Umgebung herausgerissen, müssen Freunde und ihre Heimat verlassen. Sie sind plötzlich in einem fremden Land, werden mit einer unbekannten Sprache und einer ungewohnten Kultur konfrontiert. Das Kunstprojekt DAHEIM schuf einen kreativen Freiraum, der Jungen und Mädchen im Alter von 8-12 Jahren Platz ließ sich zu entwickeln und auszudrücken. Die wöchentlichen Treffen mit je 3 Stunden fanden von Februar bis Juli 2017 im Spielzimmer der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) in Bamberg statt. Das Projekt beschäftigte sich inhaltlich auf spielerische Weise mit Fragen wie: Woher komme ich? Wer bin ich? Wie möchte ich sein? Was brauche ich dazu, um mich daheim zu fühlen? Wie sieht / schmeckt / fühlt sich Heimat an? Wie kann Zusammenleben aussehen? Es entstanden Bilder zu den Themen Familie, Freunde und Wohnen im Traumhaus. Auf Papptellern wurde das Lieblingsessen dargestellt und damit eine Festtafel gestaltet. Die Kinder entwarfen neue Spielräume, anhand von Modellen wurden eine neue Stadt und ein Park entworfen und sie überlegten, wie sich das Zusammenleben mit anderen Menschen gestalten lässt.

Dokumentation; pdf-Datei; 18 MB

Zurück zur Eingangsseite